Wanderer - Puschkin

ich.

Ein Tag unter dem wilden Tal wandert,
Nezapno Ich war mit großer Trauer ergriffen
Und die Last niedergedrückt und beugte sich über,
da die, die vor Gericht in dem Mord an verurteilt.
Potupya Kopf, rang die Hände in Angst,
Ich goss schreit die Seele Mehl durchbohrt
Und bitter wiederholt, metayas wie krank:
„Was soll ich? Was wird aus mir?»

II.

Und so beschwerte ich zu seinem Haus kam zurück.
Entmutigung meine alles war nicht klar,.
Wenn Kinder und Frau zuerst, ich war ruhig
Und trübe Gedanken wollten von ihnen verbergen;
Aber Trauer von Stunde zu Stunde zögern ich Bole;
Und das Herz endlich gelüftet ich notgedrungen.

„O Berge, wir Berge! Sie, Kinder, Sie sind seine Frau! -
ich sagte:, - Veda; Meine Seele ist voll
Angst und Schrecken, schmerzhafte Belastung
Tyagchit mich. Geht! zu nahe, Schließzeit:
Unsere Stadt Flamme und Wind zum Scheitern verurteilt;
Er ist in der Glut und Asche plötzlich gegenüberstehen
Und wir alle zugrunde gehen, Kohl hatte keine Zeit bald;
finden Zuflucht; und wo? die Berge, oben!»

III.

Meine Familie kam in Verwirrung
Und Vernunft in mir aufgeregt pochli.
aber dachte,, in dieser Nacht und Schlaf ruhig Heilung
Oholodyat mir feindlich Hitzschlag.
Ich ging zu, aber immer noch ich weine und seufzt die ganze Nacht
Und nicht für einen Moment schloss seine Augen schwer, nicht.
Eines Morgens saß ich, verlassen Bett.
Sie kamen zu mir; ihre Frage, ich auch,
dass vor, er sagte,. Hier meine Nachbarn,
Vertrauen Sie mir nicht, für selbstverständlich pochli
Resort Spar. Sie sind heftig
Ich war auf dem richtigen Weg und Fluchen und Verachtung
Wir haben versucht zu ziehen. Aber ich, beachtend sie nicht,
Alle weinen und seufzte, Entmutigung eng.
Schließlich waren sie müde vom Schreien
Und von mir, gewellt, apostatized
Ab mad, deren Rede und wilde Trauer
ermüdend, und die brauchen einen Arzt hart.

IV.

Ich ging wieder zu wandern - mutlos Zerstäubungen
Und um die Augen sich mit der Angst vor der Zahlung,
als Gefangener, ein Plan der Flucht aus dem Gefängnis,
Ile Reisenden, eilen über Nacht zu regnen.
Der geistige Arbeiter - zieht ihre Fesseln,
Ich traf einen jungen Mann, ein Buch zu lesen.
Er sah ruhig auf - und fragte mich,
Worüber, wandern allein, Ich weine so bitter?
Und ich antwortete ihm:: „Know My viel gehässig:
Ich wurde zum Tode verurteilt und wurde an das Gericht jenseits des Grabes genannt -
Und das ist, was zerquetscht; das Gericht Ich bin nicht bereit,,
Und der Tod macht mir Angst. "
- «Wenn Ihr Los ist wie folgt, -
er sagte,, - und du bist so unglücklich in der Tat,
Warum warten Sie? Warum nicht von nun an entkommen?»
Und I: „Wo hat fliehen? Wie wähle ich den Weg?»
Dann: „Siehst du nicht,, Sag es mir, Etwas „-
Der junge Mann sagte zu mir,, Abstand ukazuya Finger.
Ich begann schmerzhaftes Augen-Loch zu schauen,
Wie ein Arzt aus grauem Star befreite blinden.
„Ich sehe ein Licht“, - sagte ich schließlich.
„Go Well, - fährt er fort; - Halten Sie das Licht;
Lassen Sie ihn eine einzigartige Meta für Sie,
Bis Sie die Tore des Heils schließen nicht erreicht,
gehen!„- Und ich den Weg im gleichen Moment laufen.

Bewertung:
( Noch keine Bewertungen )
Teile mit deinen Freunden:
Vladimir Mayakovsky
Einen Kommentar hinzufügen